Die perfekten Bewerbungsunterlagen für Ärzt*innen – das gehört dazu

Braucht man als Arzt oder Ärztin heute überhaupt noch eine vollständige elektronische Bewerbungsmappe?

 

Die klare Antwort darauf ist: JA. Auch wenn in vielen Krankenhäusern Ärztemangel herrscht, erhalten die Krankenhäuser für attraktive Positionen genügend Bewerbungen, um auswählen zu können.

 

Das Ziel der schriftlichen Bewerbung ist es, sich so von den anderen Bewerber*innen abzuheben, dass Sie eine Einladung zum persönlichen Gespräch bekommen.

 

Eine zielgerichtet formulierte und gut aufgebaute Bewerbung kann Ihnen die erste Tür zu einem begehrten Job öffnen. Mit lesefreundlich gestalteten Bewerbungsunterlagen erzeugen Sie sofort einen ersten guten Eindruck.

 

 

Was gehört in eine vollständige Bewerbungsmappe für Ärzt*innen?

 

Zu einer vollständigen Bewerbung gehören:

  • Anschreiben
  • ggfs. Deckblatt
  • Bewerbungsfoto (es sei denn, es wird ausdrücklich darum gebeten, kein Foto beizufügen)
  • Lebenslauf
  • Urkunden und Zertifikate
  • Arbeitgeberzeugnisse

 

Je nach Position und Berufserfahrung zusätzlich:

  • OP-Katalog
  • Projektübersicht
  • Liste der Veröffentlichungen

 

 

Was ist grundsätzlich bei einer schriftlichen Bewerbung zu beachten?

 

Eine Bewerbung sollte so leicht wie möglich zu lesen sein. Das heißt: übersichtlich, vollständig und fehlerfrei. Hier zählt der erste Eindruck.

 

Der Personaler oder der Chefarzt haben nicht viel Zeit. Daher helfen Sie ihnen mit einer optisch gut gestalteten Bewerbung, in der man sich auf den ersten Blick orientieren kann.

 

Das heißt konkret:

Übersichtlich:

Die Leser*innen sollten mühelos den Bereich finden, der sie interessiert.

Dafür müssen die einzelnen Abschnitte klar kennzeichnet und voneinander getrennt sein. Bei umfangreichen Unterlagen können Sie Seitenzahlen oder clickbare Abschnitte hinzufügen.

Arbeiten Sie in den einzelnen Bereichen mit Absätzen, Markierungen und graphischer Gestaltung – immer orientiert an der Lesefreundlichkeit.

 

Vollständig:

Alle relevanten Unterlagen sollten vorhanden sein. Es ist mühsam, einzelne Dokumente nachträglich einzufordern bzw. erst in einem Vergleich von Lebenslauf und Dokumenten festzustellen, dass etwas fehlt.

 

Fehlerfrei:

Fehlerfrei bedeutet eine korrekte Rechtschreibung und Kommasetzung sowie die richtige Angabe der Daten und Jahreszahlen. Achten Sie auch auf Zahlen- oder Buchstabendreher bei den eigenen Kontaktdaten oder im Firmennamen.

 

Senden Sie Ihre Bewerbung immer im PDF-Format. Hier wird beim Öffnen alles so dargestellt, wie Sie es formatiert haben. Word-Dateien werden manchmal verzerrt dargestellt. Die Datei maximal 3 – 5 Megabyte sein.

 

Bei einer Bewerbung über unsere Personalberatung haben Sie den Vorteil, dass Sie uns erst einmal nur Ihrem Lebenslauf zusenden müssen.

 

Erst nach dem Interview mit einem/r unserer Beraterinnen oder Berater benötigen Sie die restlichen Unterlagen.

 

Wir beraten Sie gerne dabei, Ihre Unterlagen so aufzubereiten, dass sie Ihre fachliche Kompetenz und Ihre Persönlichkeit bestmöglich zeigen.

 

Sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie sich beruflich verändern wollen. Wir freuen uns auf Sie! Ihr HCPM-Team

 

In dieser Blog-Reihe werden wir nach und nach jedes Element der Bewerbungsunterlagen ausführlich beschreiben.

 

 

Weitere News